Bratapfel

Zu­be­rei­tungs­zeit:
ca. 45 Mi­nu­ten

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 mit­tel­gro­ße Äp­fel, Bos­kop
  • 125 g But­ter
  • 150 g Zu­cker
  • 50 g ge­mah­le­ne Man­deln
  • 1/2 Va­nil­le­scho­te
  • ¼ TL Zimt
  • 1–3 Schuss Cal­va­dos
  • 1 Be­cher Schlag­sah­ne
  • 1 TL Zu­cker

Die­se Brat­äp­fel mit Cal­va­dos sind ein ech­ter Hoch­ge­nuss. Wie so oft kommt es bei die­sem ein­fa­chen Re­zept al­ler­dings auf die Qua­li­tät der ein­zel­nen Zu­ta­ten an. Be­son­ders bei der But­ter schmeckt man den Un­ter­schied deut­lich. Die viel­leicht bes­te But­ter mit ur­sprüng­li­chem Aro­ma kommt aus Frank­reich. Sie ist im Han­del als Fran­zö­si­sche Fass­but­ter er­hält­lich. Für das Brat­ap­fel­re­zept soll­te na­tür­lich die un­ge­sal­ze­ne Va­ri­an­te ver­wen­det wer­den. Ei­ne an­de­re, gu­te Mar­ken­but­ter geht na­tür­lich auch. Mar­ga­ri­ne kann man bei die­sem Re­zept je­doch nicht ver­wen­den, da der But­ter­ge­schmack hier sehr wich­tig ist.

Zubereitung:

Be­vor mit der ei­gent­li­chen Zu­be­rei­tung be­gon­nen wird, soll­te der Back­ofen auf 180 Grad vor­ge­heizt wer­den.
Die Äp­fel wer­den zu­nächst ge­wa­schen und das Kern­ge­häu­se aus­ge­sto­chen. Dies geht be­son­ders gut mit ei­nem spe­zi­el­len Ap­fel­aus­ste­cher oder auch mit ei­nem schar­fen Kü­chen­mes­ser.
Nun wird die Fül­lung der Brat­äp­fel zu­be­rei­tet. Da­zu wer­den zu­nächst die ge­mah­le­nen Man­deln in ei­ner Pfan­ne oh­ne Fett­zu­ga­be leicht ge­rös­tet, bis sie zu duf­ten be­gin­nen. Man soll­te da­bei sehr vor­sich­tig sein und wäh­rend des Rös­tens stän­dig rüh­ren. Die Man­deln dür­fen auf kei­nen Fall dun­kel wer­den.
Die ge­rös­te­ten Man­deln gibt man nun in ei­ne Schüs­sel und lässt sie et­was ab­küh­len.
In der Zwi­schen­zeit hal­biert man die Va­nil­le­scho­te und schabt das Mark mit ei­nem Mes­ser her­aus. Für das Re­zept wird das Mark ei­ner hal­ben Scho­te be­nö­tigt, da­von wird aber für die Fül­lung wie­der­um nur die Hälf­te ge­braucht, der Rest kommt spä­ter in die Schlag­sah­ne.
Zu den Man­deln kom­men jetzt ca. drei­vier­tel der But­ter, die Hälf­te des Zu­ckers, das Salz, Va­nil­le­mark und Zimt. Die­se Zu­ta­ten wer­den zu ei­ner ge­schmei­di­gen Mas­se ver­kne­tet.
Dann stellt man die vor­be­rei­te­ten Äp­fel in ei­ne feu­er­fes­te Form und gießt in je­den Ap­fel ein we­nig Cal­va­dos, je nach Ge­schmack ca. ei­nen Tee­löf­fel pro Ap­fel. An­schlie­ßend drückt man die Fül­lung am bes­ten mit den Fin­gern in die Äp­fel, so dass sie bis zum Rand voll sind. Die Rest­li­che But­ter wird nun in Flöck­chen über und um die Äp­fel ver­teilt. Eben­so wird der rest­li­che Zu­cker dar­über ge­streut. Die an­ge­ge­be­ne Zu­cker­men­ge ist ge­nau rich­tig für die Ap­fel­sor­te Bos­kop. Wer ei­nen sü­ße­ren Ap­fel ver­wen­det soll­te die Men­ge ent­spre­chend re­du­zie­ren. Sie Sor­te Bos­kop ist al­ler­dings die Bes­te für Brat­äp­fel.
Be­vor die Form in den Ofen ge­stellt wird, über­gießt man die Äp­fel noch nach Be­lie­ben mit 1–3 Schuss Cal­va­dos.
Die Brat­äp­fel wer­den im vor­ge­heiz­ten Ofen bei 180 Grad ca. 30 Mi­nu­ten ge­ba­cken. Die Back­zeit va­ri­iert et­was je nach Grö­ße der Äp­fel. Sie soll­ten ei­ne gold-brau­ne Far­be ha­ben und schön weich sein. Durch den Zu­cker, die But­ter und den Cal­va­dos ist ei­ne köst­li­che, ka­ra­me­li­sier­te Sau­ce ent­stan­den.
Wäh­rend die Äp­fel ein we­nig ab­küh­len, schlägt man die Sah­ne, die mit dem Rest des Va­nil­le­marks und 1 TL Zu­cker aro­ma­ti­siert wird.
Ser­viert wer­den die hei­ßen Brat­äp­fel mit der Ka­ra­mell­sauce aus der Form und ei­ner gu­ten Por­ti­on küh­ler Schlag­sah­ne.

[Gesamt:0    Durch­schnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Lesen Sie weiter:
Mozzarella-Terrine auf selbst gebackenem Brot

Zubereitungszeit: ca. 55 Min. Marinierzeit: ca. 3 Stunden Ruhezeit: ca. 50 Min. Backzeit: ca. 60 Min. plus 10–15 Min. Gesamtzeit:...

Schließen