Erbsensuppe mit Rucola, Krabben und Knoblauch-Kräuterbrot

Zu­be­rei­tungs­zeit:
ca. 45 Min.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 100 g Ru­co­la auch be­kannt un­ter „Rau­ke“
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 40 g But­ter
  • 1 mit­tel­gro­ße Zwie­bel
  • 40 g Mehl
  • 300 g tief­ge­kühl­te Grü­ne Erb­sen
  • 100 g tief­ge­kühl­te Zu­cker­scho­ten
  • 200 g Schlag­sah­ne
  • Kräu­ter­salz
  • Wei­ßer Pfef­fer
  • 1l Ge­mü­se­brü­he
  • 250 g Krab­ben

Zutaten für die Knoblauch-Kräuterbutter:

  • 100 g Mar­ga­ri­ne
  • 150 g But­ter
  • et­was Kräu­ter­salz
  • 3–4 Knob­lauch­ze­hen
  • fri­sche Kräu­ter (ein klei­ner Mix aus dem Kräu­ter­gar­ten)
  • 1–2 Stan­gen­weiß­bro­te

Zubereitung:

Zu­erst die Knoblauch–Kräuterbutter zu­be­rei­ten.
But­ter und Mar­ga­ri­ne mit Kräu­ter­salz in ei­ner Rühr­schüs­sel mit dem Mi­xer schau­mig schla­gen. Den Knob­lauch schä­len und durch die Knob­lauch­pres­se drü­cken. Den Kräu­ter­mix ab­brau­sen und sehr fein ha­cken. Zu der But­ter ge­ben und un­ter­rüh­ren.
Das Weiß­brot in Schei­ben schnei­den, beid­sei­tig mit der Knoblauch–Kräuterbutter be­strei­chen. Die Schei­ben auf­ein­an­der­le­gen wie ein Brot und fest mit der Alu­fo­lie um­wi­ckeln.
Bei 180° Grad Um­luft mitt­le­re Schie­ne 20 Mi­nu­ten ba­cken.

Ru­co­la gründ­lich wa­schen und in der Sa­lat­schleu­der trock­nen. Den Knob­lauch und die Zwie­bel schä­len und sehr fein ha­cken. Die Krab­ben in ei­nem Sieb ge­ben, mit kal­tem Was­ser ab­brau­sen und ab­trop­fen las­sen.
In ei­nem gro­ßen Topf die But­ter er­hit­zen, dar­auf ach­ten, dass sie nicht bräunt. Die Zwie­bel- und Knob­lauch­wür­fel dar­in gla­sig düns­ten. Mit Mehl be­stäu­ben und un­ter stän­di­gem Rüh­ren un­ge­fähr 2–3 Mi­nu­ten an­schwit­zen. Zu­cker­scho­ten, Erb­sen und 70 g Ru­co­la zu­ge­ben, wei­ter Rüh­ren. Mit ei­nem Li­ter Ge­mü­se­brü­he auf­fül­len. Gut um­rüh­ren und bei mitt­le­rer Hit­ze 10 Mi­nu­ten ko­chen las­sen. Et­was Kräu­ter­salz und Pfef­fer zu­ge­ben.
Mit ei­nem Schaum­löf­fel die Hälf­te von dem Ge­mü­se aus der Sup­pe schöp­fen. Das ver­blei­ben­de Ge­mü­se im Fond sehr fein pü­rie­ren.
Die gut ge­kühl­te Schlag­sah­ne steif schla­gen und vor­sich­tig un­ter die Erb­sen­sup­pe he­ben.
Auf den vor­ge­wärm­ten Sup­pen­tel­lern mit­tig die Krab­ben an­rich­ten, rund­um das nicht pü­rier­te Ge­mü­se le­gen und mit der Erb­sen­sup­pe auf­fül­len.
Mit dem rest­li­chen Ru­co­la gar­niert ser­vie­ren und war­mes Knoblauch–Kräuterbrot da­zu rei­chen.

Tipp:

Die „fei­ne Erb­sen­sup­pe mit Ru­co­la“ schmeckt auch mit ge­bra­te­ner Ka­nin­chen- oder Hähn­chen­le­ber, ge­räu­cher­tem Aal, Lachs­röll­chen oder Pu­ten­fleisch­strei­fen.
Klei­ne Kin­der es­sen die fei­ne Erb­sen­sup­pe mit Ru­co­la und Hack­bäll­chen oder Cock­tail­würst­chen sehr gern.
Knoblauch–Kräuterbrot schmeckt auch kalt.

[Gesamt:0    Durch­schnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Lesen Sie weiter:
Maki-Sushi

Maki-Sushi werden alle gerollten Sushi Varianten genannt. Es gibt sie mit vielen verschiedenen Füllungen. Hier kann man im Prinzip der...

Schließen