Glühwein

In kal­ten Win­ter­mo­na­ten wird das tra­di­tio­nel­le Glüh­wein­ge­tränk vie­ler­orts ger­ne auf weih­nacht­li­chen Märk­ten und Frei­land­ver­an­stal­tun­gen an­ge­bo­ten bzw. ge­trun­ken. Zu­mal das fruch­tig schme­cken­de Heiß­ge­tränk ei­ne an­ge­neh­me Wär­me­ent­wick­lung bei kal­ten Au­ßen­tem­pe­ra­tu­ren im mensch­li­chen Kör­per ga­ran­tiert:

Zu­be­rei­tungs­zeit:
Vor­be­rei­tung ca. 30 Mi­nu­ten
Stand­zei­ten in­di­vi­du­ell
Wär­me­zu­be­rei­tung vor dem Ver­zehr ca. 10 Mi­nu­ten

Zutaten für ca. 2,5 Liter Glühwein:

  • 0,7 Li­ter Ho­nig­wein
  • 0,7 Li­ter Rot­wein
  • 1 Li­ter Was­ser
  • Rum und Ama­ret­to (Men­ge je nach Ge­schmack)
  • 1 un­be­han­del­te Zi­tro­ne
  • 1 un­be­han­del­te Oran­ge
  • 1 un­be­han­del­te Blut­oran­ge (bei den Früch­ten auf Bio­qua­li­tät ach­ten, even­tu­ell auch Scha­len ent­fer­nen)
  • Leb­ku­chen­ge­würz (Ge­würz­mi­schung im Han­del er­hält­lich)
  • Früch­te­tee (Win­ter­mi­schun­gen)

Zubereitung:

Für die Zu­be­rei­tung des Glüh­weins wer­den zu­erst die bei­den Oran­gen und die Zi­tro­ne ge­wa­schen und in dün­ne Schei­ben ge­schnit­ten (An­schnit­te ent­fer­nen). An­schlie­ßend wird in ei­nen gro­ßen Topf die bei­den Wei­ne so­wie 0,5 l Was­ser ge­füllt und die Zi­trus­frucht­schei­ben hin­ein­ge­legt.

Die Ver­wen­dung von lieb­li­chen Wei­nen er­mög­licht die Glüh­wein­zu­be­rei­tung oh­ne Zu­cker. Wer möch­te, kann sich je­doch die ei­ge­ne Glüh­wein­tas­se spä­ter nach­zu­ckern. Mein Tipp da­zu: Va­nil­le­zu­cker ver­wen­den!

Vom rest­li­chen Was­ser (0,5 l) wird ein Früch­te­tee zu­be­rei­tet, der an­schlie­ßend eben­falls in den Topf ge­ge­ben wird. Wei­ter­hin wird ein Schuß Ama­ret­to so­wie ein Schuß Rum und das Leb­ku­chen­ge­würz hin­zu­ge­fügt. Ich ver­wen­de an­statt dem sonst üb­li­chen Glüh­wein­ge­würz das in­ten­si­ve­re Leb­ku­chen­ge­würz, das dem Glüh­wein an­schlie­ßend mehr Ge­schmack ver­leiht.

Nun wird das Glüh­wein­ge­schmisch er­hitzt (ca. 90 °C), je­doch nicht ge­kocht! Da­nach ca. 30 Mi­nu­ten bei ge­rin­ge­rer Tem­pe­ra­tur ge­wärmt hal­ten (mehr­mals um­rüh­ren) und ab­schlie­ßend noch­mals di­rekt vor dem Ser­vie­ren er­hit­zen.

Für ei­nen noch in­ten­si­ve­ren Glüh­wein­ge­schmack soll­te man die an­ge­setz­te Mi­schung über Nacht in ei­nem ge­kühl­ten Raum durch­zie­hen las­sen und erst am nächs­ten Tag noch­mals er­hitzt ser­vie­ren.

Für die Kleinen:

Das an­nä­hernd glei­che Re­zept kann man auch für die klei­nen Gäs­te gut ver­wen­den, in­dem man le­dig­lich auf den Al­ko­hol ver­zich­tet:

  • 0,7 Li­ter Trau­ben­saft
  • 0,7 Li­ter Was­ser mit reich­lich Ho­nig ver­mi­schen
  • 1 Li­ter Früch­te­tee
  • Leb­ku­chen­ge­wür­ze
  • je 1 un­be­han­del­te Zi­tro­ne, Oran­ge und Blut­oran­ge so­wie noch ei­nen Ap­fel dünn in Schei­ben ge­schnit­ten hin­zu­fü­gen

Al­le Zu­ta­ten zu­sam­men in ei­nen gro­ßen Topf ge­ben, 30 Mi­nu­ten er­hit­zen (nicht ko­chen) und an­schlie­ßend ser­vie­ren. Auf­grund des­sen, dass kein Al­ko­hol ver­wen­det wur­de, muss der Kin­der­glüh­wein nicht durch­zie­hen und kann so­fort ser­viert wer­den.

Abwandlung:

Glühweinbowle

Ein ab­so­lu­ter Ge­heim­tipp ist mein Ho­nig Glüh­wein mit Schuß auch als ge­halt­vol­le Glüh­wein­bow­le, nicht nur zu Sil­ves­ter. Da­zu muss der Glüh­wein nach dem ers­ten Er­hit­zen gut ab­küh­len, mit ei­ner Fla­sche halb­tro­cke­nem oder lieb­li­chem Sekt auf­gie­ßen und even­tu­ell noch Ama­rena­kir­schen (je nach Ge­schmack) hin­zu­fü­gen. Idea­ler Wei­se soll­te man auch die Glüh­wein­bow­le eben­falls wie­der über meh­re­re Stun­den gut durch­zie­hen las­sen.

Zum Wohl!

[Gesamt:0    Durch­schnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Lesen Sie weiter:
Kirsch-Nougat-Torte

Zubereitungszeit: ca. 60 Min. Backzeit: ca. 20 Min. Zutaten für den Boden: 100 g Mehl 25 g Zucker 1 Messerspitze...

Schließen