Tequila Sunrise

Zu­be­rei­tungs­zeit:
Sie­ben Mi­nu­ten

Zutaten für eine Person (für einen Cocktail):

  • 5 cl Te­qui­la
  • 14 cl fruch­ti­ger Oran­gen­saft (oh­ne Frucht­fleisch)
  • 4 Eis­wür­fel
  • 2 cl Gre­na­dine­si­rup
  • (ei­ne Li­met­te oder Oran­ge als De­ko­ra­ti­on)

Zubereitung:

Der Te­qui­la Sun­ri­se zählt zu den Klas­si­kern un­ter den Cock­tails und steht in je­der Bar meist ganz oben auf der Cock­tail­kar­te. Auch in Hol­ly­wood­strei­fen kommt er im­mer ger­ne zum Ein­satz, denn er sieht nicht nur gut aus, son­dern schmeckt auch her­vor­ra­gend.
Das Wich­tigs­te bei ei­nem Te­qui­la Sun­ri­se ist die Op­tik, denn das Ge­tränk heißt ja nicht um­sonst Sun­ri­se (zu deutsch: Son­nen­auf­gang). Die Farb­ab­stu­fun­gen ma­chen die­sen Cock­tail aus, des­we­gen soll­te man sich bei der Zu­be­rei­tung be­son­ders viel Mü­he ge­ben, da­mit die ver­schie­de­nen Rot­tö­ne auch schön zur Gel­tung kom­men. Wich­tig ist, dass man den Te­qui­la Sun­ri­se in ei­nem dün­nen Long­glas ser­viert und nicht in ei­nem ge­tön­ten oder be­druck­ten Glas. Das Au­ge trinkt ja schließ­lich mit.
In dem Long­glas füllt man als ers­tes die vier Eis­wür­fel hin­ein, kippt an­schlie­ßend den Te­qui­la und den Oran­gen­saft hin­zu. Nun ver­rührt man die­se Mi­schung und lässt es für we­ni­ge Se­kun­den wir­ken, da­mit die Eis­wür­fel ein we­nig von dem Mix auf­neh­men. Es ist wich­tig, dass der Te­qui­la und der Oran­gen­saft schön kalt sind, da­mit die Eis­wür­fel nicht gleich vor sich hin schmel­zen. An­schlie­ßend kippt man lang­sam den Gre­na­dine­si­rup in das Glas. Es ist wich­tig, dass man nicht zu viel des Gu­ten hin­ein­schüt­tet, denn zu süß darf ein Te­qui­la Sun­ri­se nicht sein. Bei ver­se­hent­li­cher Über­do­sis des Gre­na­dine­si­rups lässt sich kaum mehr et­was ret­ten, denn das Nach­kip­pen von Oran­gen­saft oder Te­qui­la wür­de das Farb­spiel kom­plett ver­der­ben. Des­we­gen lie­ber et­was spar­sa­mer mit dem Si­rup um­ge­hen. Ist der Si­rup erst­mal im Glas, auf kei­nen Fall mehr rüh­ren! Nun zeigt sich ei­ne schö­ne Farb­kom­bi­na­ti­on. Die Gre­na­dine hat sich durch die Mi­schung ge­zo­gen und setzt sich nun im un­te­ren Teil ab, was ein war­mes Rot-Oran­ge er­gibt. Der obe­re Teil des Cock­tails hat ei­ne gelb-oran­ge­ne Far­be. Zu gu­ter Letzt muss auf je­den Fall ein Stroh­halm hin­ein, da­mit die­ser schö­ne Cock­tail auch über ei­nen län­ge­ren Zeit­raum op­tisch so her­aus sticht. Ein di­rek­tes Trin­ken aus dem Glas ist al­so nicht an­ge­bracht. Als De­ko­ra­ti­on wer­den ger­ne Li­met­ten oder Oran­gen ver­wen­det, die zum Bei­spiel über den Glas­rand ge­han­gen wer­den oder die Scha­le gar um das Glas ge­wi­ckelt.

[Gesamt:0    Durch­schnitt: 0/5]

Kommentare

  1. Ei­ner mei­ner Lieb­lings­cock­tails. Sehr Le­cker und na­tür­lich auch ein Klas­si­ker!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie weiter:
Köttbullar

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten (Wartezeiten eingerechnet) Zutaten für 4 Portionen: 400 g mehlige Kartoffeln 3 Schalotten oder 1 mittelgroße Zwiebel...

Schließen